Die Rheinische: 4. Satz aus der 3. Sinfonie von Robert Schumann. Bearbeitung: Matthias Höfert
Robert Schumann (1810-1856) komponierte seine dritte Sinfonie in Es-Dur op. 97 im Jahre 1850, kurz nachdem er mit seiner Familie von Dresden nach Düsseldorf umgezogen war. Die lebensbejahende Stimmung der Sinfonie spiegelt all die Hoffnungen und Erwartungen Schumanns in jener Zeit wider. Der Beiname 'Die Rheinische' wurde der Sinfonie nicht unmittelbar vom Komponisten selbst hinzugefügt. Vielmehr geht die Bezeichnung auf eine Aussage Schumanns zurück, nach der er sich durch die tiefe Bewunderung, die ihn bei der Besichtigung des Kölner Doms ergriffen hatte, zur Komposition seiner letzten Sinfonie inspiriert fühlte. Matthias Höfert hat hieraus den vierten Satz für großes Blasorchester erstmals bearbeitet.

2 Flöten, 2 Oboen, 2 Fagotte, 1 Klarinette in Es, 3 Klarinetten 1 in B, 3 Klarinetten 2 in B, 3 Klarinetten 3 in B, 1 Bassklarinette in B, 2 Altsaxophone in Es, 1 Tenorsaxophon in B, 1 Baritonsaxophon in Es, 4 Hörner in F, 4 Flügelhörner in B, 2 Trompeten in B, 2 Euphonien (Baritonhörner in B und C), 3 Posaunen, 2 Tuben, 1 Kontrabass, 1 Pauken, 1 Kleine Trommel, 1 Glockenspiel;

Dauer 7'; Schwierigkeitsgrad: 4 (O)

Preis: 89,- €

 

Only One. Von Matthias Höfert Konzertstück für Akkordeon und symphonisches Blasorchester.
Only One steht als Metapher für uns Menschen, die wir inmitten des Kommunikationszeitalters vor Vereinzelung und Vereinsamung nicht gefeit sind. Kommt ein Dialog zustande oder sind es letztlich nur parallele Monologe, welche unsere Kontakte bestimmen? Ein Akkordeon also sucht nun Verbindung mit dem symphonischen Blasorchester aufzunehmen. Was haben sie einander zu sagen? Matthias Höfert verwob diese Gedanken zu einer spannenden Geschichte und erzählt sie mit viel Leidenschaft und mit feiner Hintergründigkeit.

Akkordeon, 1 Piccolo, 3 Flöten, 2 Oboen, 2 Fagotte, 3 Klarinetten 1 in B, 3 Klarinetten 2 in B, 3 Klarinetten 3 in B, 1 Bassklarinette in B, 2 Altsaxophone in Es, 1 Tenorsaxophon in B, 1 Baritonsaxophon in Es, 4 Hörner in F, 4 Trompeten in B, 1 Tenorhorn, 1 Baritonhorn, 2 Posaunen, Bassposaune, 2 Tuben, Kontrabass, Pauken, Glockenspiel, Xylophon, Vibraphon, große Trommel, Kleine Trommel, Holzblock, Hängendes Becken, Doppelbecken, Peitsche

Dauer 9'; Schwierigkeitsgrad: 5 (H)

Preis: 119,- €

 

Wilhelm Tell Ouvertüre. Von Gioachino Rossini. Bearbeitung für Blasorchester von Matthias Höfert. Als die Oper "Guillaume Tell" am 3. August 1829 in Paris ihre Uraufführung erlebte, wurde sie mit Wohlwollen aufgenommen. Zweifellos gelang Gioachino Rossini (1792-1868) das Kunststück, seine Laufbahn als Opernkomponist mit einem großartigen Erfolg zu krönen und zu beenden. Von der Oper "Wilhelm Tell" ist heute vornehmlich die fulminante Ouvertüre im kollektiven Gedächtnis haften geblieben. Die Oper selbst wurde nur selten in voller Länge dargeboten und erfuhr zahlreiche Kürzungen und Umgestaltungen. Erst in jüngster Vergangenheit wurde der Oper vermehrt zu ihrem Recht verholfen, als Ganzes in Erscheinung zu treten. Eine beliebte Anekdote erzählt davon, wie der Intendant eines Opernhauses Rossini stolz davon berichtet, dass man heute den zweiten Akt des "Tells" aufführen werde, worauf Rossini trocken antwortete: "Vollständig oder gekürzt?" Matthias Höfert hat die Ouvertüre hier nun neu, ebenso effektvoll wie auch sensibel für das moderne Blasorchester bearbeitet.

1 Piccoloflöte, 2 Flöten, 2 Oboen, 2 Fagotte, 3 Klarinetten 1 in B, 3 Klarinetten 2 in B, 3 Klarinetten 3 in B, 1 Bassklarinette in B, 2 Altsaxophone in Es, 1 Tenorsaxophon in B, 1 Baritonsaxophon in Es, 4 Hörner in F, 2 Flügelhörner 1 in B, 2 Flügelhörner 2 in B, 3 Trompeten 1 in B, 6 Trompeten 2/3 in B, 2 Tenorhörner in B, 2 Baritonhörner in B/C, 2 Posaunen 1/2, 1 Bassposaune, 2 Tuben, 1 Kontrabass, 1 Schlagzeug, 1 Pauken;

Dauer 12'; Schwierigkeitsgrad: 4 (O)

Preis: 169,- €

 

After Mozart. Von Laszlo Dubrovay (*1943). Als Auftragskomposition zu Mozarts 250. Geburtstag entstand dieses Werk in der Reihe "Mozart und die zeitgenössische Musik". Darin wird das Drama des ewigen irdischen Kampfes der Menschheit beschrieben. Doch urplötzlich erreicht eine heitere, vom Himmel her kommende Melodie Mozarts das Treiben. Ein heiteres Scherzo breitet sich aus und als die Melodie zurück in den Himmel aufsteigt, lässt sie die Menschen zwar auf der Erde zurück, jedoch gut gelaunt und erlöst.

Besetzung: Piccolo, 2 Flöten, 2 Oboen, Klarinette in Es, Klarinetten 1 bis 3 in B, Bassklarinette in B, 2 Fagotte, 2 Altsaxophone, Tenorsaxophon, Baritonsaxophon, 4 Hörner in F, 3 Trompeten in C, 3 Flügelhörner in B, 3 Posaunen, 2 Tenorhörner in B, Bariton in C, 2 Tuben, Kontrabass, Pauken, kleine Trommel, große Trommel, Rührtrommel, 5 Bongos, 5 Tom-Toms, 2 Triangeln, Hängebecken, Gong, Tam-Tam, Glockenspiel, Röhrenglocken, Marimbaphon, Celesta;

Dauer 7'30''; Schwierigkeitsgrad: 5 (H)

Erscheint im Frühjahr 2016 // Preis: XX,- €

 

Festive Music. Von Laszlo Dubrovay (*1943). Festive Music entstand anlässlich der Jahrtausendfeiern als Komposition für sinfonisches Blasorchester und wurde am 01. Juni 2000 in Szeged uraufgeführt. Die festliche Atmosphäre dieses modernen, aber durchaus tonalen Werkes wird durch den Einsatz von acht Trompetenstimmen unterstrichen, die in den vier Ecken eines Aufführungsraums oder Konzertsaales verteilt sein können. Es folgt auf die fulminante Eröffnungsfanfare eine an die Sonatenform angelehnte Ouvertüre mit einem feierlich-fanfarenartigen wie auch einem lyrischen Thema.

Besetzung: Piccolo, 2 Flöten, 2 Oboen, Klarinette in Es, Klarinetten 1 bis 3 in B, Bassklarinette in B, 2 Fagotte, 2 Altsaxophone, Tenorsaxophon, Baritonsaxophon, 4 Hörner in F, 8 Trompeten in B, 2 Flügelhörner in B, 3 Posaunen, Tenorhorn in B, Bariton, 2 Tuben, Kontrabass, Pauken, kleine Trommel, große Trommel, Tom, Triangel, Hängebecken, Doppelbecken, Glockenspiel;

Dauer 8'; Schwierigkeitsgrad: 5 (H)

Erscheint im Frühjahr 2016 // Preis: XX,- €

 

March 1956. Von Laszlo Dubrovay (*1943). Vom Chaos des ungarischen Aufstandes im Jahr 1956, von der Unterdrückung durch die sowjetische Besatzungsmacht und von der Hoffnung auf eine bessere Zukunft nach dem Abzug der Besatzer erzählt diese Komposition. Die kakophone Verwirrtheit löst sich allmählich auf, zitiert die "Internationale", um am Ende in einem polypentatonischen Marsch ungarischen Kolorits zu münden.

Besetzung: 2 Flöten, Oboe, Klarinetten 1 bis 3 in B, 2 Altsaxophone, Tenorsaxophon, Baritonsaxophon, 4 Hörner in F, 5 Trompeten in B, 2 Flügelhörner in B, 3 Posaunen, 2 Tenorhörner in B, Bariton in C, 2 Tuben, Kontrabass, Pauken, kleine Trommel, große Trommel, Hängebecken, Becken;

Dauer 7'30''; Schwierigkeitsgrad: 5 (H)

Erscheint im Frühjahr 2016 // Preis: XX,- €

 

SMS-Polka. Mit einem Augenzwinkern sozusagen komponierte Daniel Kloos diese heitere, leicht spielbare, aber durchaus anspruchsvolle Polka, die durch schmissige Melodien, abwechslungsreiche Instrumentierung und durch eine Prise Humor besticht.

Besetzung: 2 Flöten 1, 2 Flöten 2/Oboe, 3 Klarinetten 1 in B, 3 Klarinetten 2 in B, 3 Klarinetten 3 in B, 2 Altsaxophone in Es, 1 Tenorsaxophon in B, 1 Baritonsaxophon in Es, 1 Solo-Trompete in B, 2 Flügelhörner/Trompeten 1 in B, 2 Flügelhörner/Trompeten 2 in B, 2 Hörner in F, 2 Tenorhörner in B, 2 Baritonhörner in B, 3 Posaunen in C, 2 Tuben, 1 Schlagzeug; (B-Stimmen liegen bei.)

Dauer 3'; Schwierigkeitsgrad: 3 (M/O)

Preis: 39,- €

 

Tarantella. Von Tobias Fasshauer (*1966). Die Tarantella per banda sinfonica ist ein Konzertstück in freier Rondo-Form und wurde 2013/14 geschrieben. Inspiriert von einer Tanz-Einlage auf einem Berliner Gartenfest, verbindet sie Themen italienisch-folkloristischen Charakters mit solchen im Stil eines Zirkusgalopps, und zwar sowohl in der Abfolge wie in der kontrapunktischen Schichtung als 'Quodlibet'.

Besetzung: 1 Piccolo, 2 Flöten, 2 Oboen, 2 Fagotte, 1 Klarinette in Es, 3 Klarinetten 1 in B, 3 Klarinetten 2 in B, 3 Klarinetten 3 in B, 1 Bassklarinette in B, 2 Altsaxophone 1/2 in Es, 1 Tenorsaxophon in B, 1 Baritonsaxophon in Es, 4 Hörner in F, 2 Trompeten 1 in B, 2 Trompeten 2 in B, 2 Trompeten 3 in B, 2 Euphonien (Baritone), 2 Posaunen,1 Bassposaune, 2 Tuben,1 Kontrabass, Pauke, Glockenspiel, Becken, kleine Trommel, Tambourin, Triangel, Kastagnetten, große Trommel;

Dauer 4'30''; Schwierigkeitsgrad: 4 (O)

Preis: 89,- €

 

Strange is the boy who Doesn't Love a Band! Von Tobias Fasshauer (*1966). Es entstand 2010 als Hommage an die amerikanischen 'Marschkönige' John Philip Sousa und Henry Fillmore. Der Titel des Stücks ist ein Zitat aus Sousas Autobiographie 'Marching Along' und ein Salut an das Uraufführungsorchester, die Zentralkapelle Berlin. Das Stück greift den 'klassischen' amerikanischen Marschstil vom Anfang des 20. Jahrhunderts auf und verfremdet ihn leicht durch überraschende Wendungen und unerwartete Harmonien. Die Spannung einer großangelegten Steigerung im Finale entlädt sich schließlich in einer bitonalen Coda.

Besetzung: 1 Piccolo, 2 Flöten, 2 Oboen, 2 Fagotte,1 Klarinette in Es, 3 Klarinetten 1 in B, 3 Klarinetten 2 in B,3 Klarinetten 3 in B, 1 Bassklarinette in B, 2 Altsaxophone in Es, 1 Tenorsaxophon in B, 1 Baritonsaxophon in Es, 4 Hörner in F, 2 Trompeten 1 in B, 2 Trompeten 2 in B, 2 Trompeten 3 in B, 2 Euphonien (Baritone), 2 Posaunen, 1 Bassposaune, 2 Tuben, Pauken, Triangel, kleine Trommel, große Trommel, Becken;

Dauer 4' ; Schwierigkeitsgrad: 4 (O)

Preis: 69,- €

 

Euro Fanfare. Paraphrase eines Reliefs von Peter Lenk. Musik: Volker Angerhofer.

Besetzung: 1 Piccoloflöte, 2 Flöten, Oboe, 8 Klarinetten in B, Bassklarinette in B, 2 Altsaxophone, Tenorsaxophon, Baritonsaxophon, 8 Trompeten in B, 4 Hörner in F, 2 Tenorhörner in B, 2 Baritonhörner, 2 Posaunen, 1 Bassposaune, 2 Tuben, Pauken, Toms, Becken, große Trommel, Gong, Triangel, Xylophon, Glockenspiel, Röhrenglocke in B;.

Dauer 4'30''; Schwierigkeitsgrad: 4 (O)

Preis: 69,- €

 

Frigyes Hidas. Biographie und Werkschau. Autoren: Laszlo Marosi, Eeva Saarela, Reiner Hobe und Jozsef Csikota.

Frigyes Hidas war Dirigent, Pianist, Organist und nicht zuletzt einer der produktivsten Komponisten Ungarns. Sein Schaffen umfasst weit über 200 Werke für das Theater, Sinfonieorchester und Kammermusik. Insbesondere aber hat er sich um die Bläser- und um die Blasorchesterliteratur verdient gemacht. Seine Tonsprache blieb dabei der tonalen Musik treu und so bezeichnete er sich selbst gerne scherzend als den letzten romantischen Komponisten Ungarns. Die Vielseitigkeit seines musikalischen Vermächtnisses zeugt hingegen von einem hohen technischen Können, was sich insbesondere in den zahlreichen Solowerken für Blasinstrumente widerspiegelt. Über diesen zweifelsfrei unterbewerteten Komponisten liegt nun die erste Biographie vor.

Das Buch ist in englischer Sprache erschienen. 128 Seiten, Paperback.

ISBN 978-3-945499-00-9

Preis: 19,95 €

 

Konzert für Flöte und Orchester, KV 314. Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791). Bearbeitung für Flöte und Blasorchester von Volker Angerhofer.

Besetzung: Flöte (solo), Oboe 1/2, Klarinetten 1 bis 3 in B, Altsaxophone 1/2, Tenorsaxophon, Baritonsaxophon, Trompeten 1 bis 3 in B, Hörner 1/2 in F, Tenorhorn*, Baritonhorn*, Posaunen 1 bis 3, Tuba, Pauken*; *)= ad libitum.

Diese nach ES-Dur transponierte Ausgabe ist ungekürzt, jedoch ohne ausnotierte Kadenzen.

Dauer 15'; Schwierigkeitsgrad: 4

Preis: 169,- €

 

Concertino op. 78. Jean Baptiste Singelée (1812-1875). Für Altsaxophon Solo und Blasorchester in der Bearbeitung durch Volker Angerhofer

Besetzung: Flöten 1/2, Oboe, Fagott, Klarinetten 1 bis 3 in B, Bassklarinette, Altsaxophon Solo, Altsaxophone1/2*, Tenorsaxophon*, Baritonsaxophon*, Trompeten 1 bis 3, Hörner 1/2 in F, Tenorhorn, Baritonhorn, Posaunen 1 bis 3, Tuba, Glockenspiel, Becken, große Trommel, Pauken; *)= ad libitum.

Dauer 3'; Schwierigkeitsgrad: 3 (M), Solo 4;

Preis: 69,- €

 

Caprice. Jean Baptiste Singelée (1812-1875). Für Sopransaxophon Solo und Blasorchester in der Bearbeitung durch Matthias Höfert.

Besetzung: Flöten 1/2 (auch Pikkolo), Oboe, Fagott, Klarinetten 1 bis 3 in B, Bassklarinette, Sopransaxophon Solo, Altsaxophon1/2, Tenorsaxophon, Baritonsaxophon, Trompeten 1 bis 3, Hörner 1 bis 4 in F, Posaunen 1 und 2, Bassposaune, Euphonium, Tuba, Kontrabass, Kleine Trommel, Pauken;

Dauer 3'; Schwierigkeitsgrad: 3 (M), Solo 4;

Preis: 69,- €

 

Mellanspel. Zwischenspiel aus der Kantate Sången op.44 von Carl Wilhelm Eugen Stenhammar (1871-1927). Bearbeitet von Reiner Hobe.

Besetzung: Flöte, 2 Oboen, 2 Fagotte, Solo-Klarinette, Klarinetten 1 bis 3 in B, Bassklarinette, Altsaxophon, Tenorsaxophon, Baritonsaxophon, Trompeten 1 bis 3, Hörner 1 bis 4 in F, Posaunen 1 und 2, Bassposaune, Bariton, Tuba, Kontrabass, Pauken;

Dauer: 3'; Schwierigkeitsgrad: 3 (M).

Preis: 69,- €

 

Scarborough Fair. Klangsinnliche und farbreiche Neubearbeitung des englischen Volksliedes. Von Matthias Höfert für großes Blasorchester gesetzt.

Besetzung: Piccolo, 2 Flöten, 2 Oboen, 2 Fagotte, Es-Klarinette, Klarinetten 1 bis 3 in B, Bassklarinette, 2 Altsaxophone, Tenorsaxophon, Baritonsaxophon, 4 Hörner in F, Flügelhorn 1 und 2 in B, 3 Trompeten in B, 2 Tenorhörner, 2 Baritonhörner, 3 Posaunen, Tuba, Kontrabass, Glockenspiel, Becken, Schlagzeug, Pauken;

Dauer: 3'; Schwierigkeitsgrad: 4 (O)

Preis: 69,- €

 

Scaramouche. Darius Milhaud (1892 - 1974). Vif-Modéré-Braziliera. Für Altsaxophon solo und sinfonisches Blasorchester in der Bearbeitung durch Matthias Höfert.

Limitierte Sonderausgabe mit freundlicher Genehmigung durch EDITIONS SALABERT S.A.;

Besetzung: Piccolo, 2 Flöten, 2 Oboen, 2 Fagotte, Klarinette in Es, Klarinetten 1 bis 3 in B, Bassklarinette in B, Altsaxophon solo, 2 Altsaxophone (tutti), Tenorsaxophon, Baritonsaxophon, 4 Hörner in F, Flügelhörner 1 und 2 in B, 3 Trompeten in B, Tenorhörner, Euphonium, 3 Posaunen, Tuba, Kontrabass, Pauken, Schlagzeug, Perkussion, Xylophon;

Dauer: 8‘; Schwierigkeitsgrad: 5 (O/H). Solo: 5+

Preis: 169,- €

 

Hänsel und Gretel Engelbert Humperdinck (1854 - 1921)
Großes Medley aus der Märchenoper. Bearbeitung für Blasorchester von Matthias Höfert.

Besetzung: 2 Flöten (1. auch Piccolo), 2 Oboen, Klarinetten 1 bis 3 in B, Bassklarinette in B, 2 Fagotte, 2 Altsaxophone in Es, Tenorsaxophon in B, Baritonsaxophon in Es, Flügelhörner 1 und 2 in B, Trompeten 1 bis 3 in B, Hörner 1 bis 4 in F, Tenorhorn, Baritonhorn, Posaunen 1 und 2 in C, Bassposaune, Tuba, Kontrabass, Pauken, Stabspiele, Perkussion, Schlagzeug;

Dauer: 13’; Schwierigkeitsgrad: 4 (O);

Preis: 169,- €

 

 

20 Weihnachtslieder für zwei Altsaxophone.

Diese Ausgabe ist als Ergänzung zu den 20 Weihnachtsliedern für zwei Klarinetten konzipiert und sie ist vollständig kompatibel.
Die obere Stimme ist für Anfänger geeignet, die untere erfordert ein wenig mehr Übung.

Preis: 9.95 €

 

20 Weihnachtslieder für zwei Klarinetten.

Diese 20 sehr leichten Sätze sind für Anfänger auf der Klarinette geeignet. Beide Stimmen liegen unter dem Lagenwechsel und sind rhythmisch zumeist parallel geführt.

Preis: 9,95 €

 

Dargason. Aus der 2nd Suite for Military Band in F von Gustav Holst (1874 - 1934).

Bearbeitung für Saxophonquartett von Reiner Hobe; Partitur und Stimmen (Sopran, Alt, Tenor, Bariton).

Dauer: 6’; Schwierigkeitsgrad: 3

Preis: 19,95 €

 

Symphonie pour Orchestre à vent (1794)
Originalkomposition für Blasorchester von Louis Emmanuel Jadin (1768 – 1853). Bearbeitung für Blasorchester von Reiner Hobe.

Besetzung: 2 Flöten, Oboe, 2 Fagotte, Klarinetten 1 bis 3 in B, Bassklarinette in B, 2 Altsaxophone in Es, Tenorsaxophon in B, Baritonsaxophon in Es, Kornett 1 und 2 in B, Trompeten 1 und 2 in B, Horn 1 und 2 in F/Es, Euphonium in B/C, Posaune in B/C, Bassposaune in B/C, Tuba in B/C, Kontrabass, Pauken;

Dauer: 6’; Schwierigkeitsgrad: 3 (M)

Preis: 89,- €

Bolero. Maurice Ravel (1875 – 1937). Bearbeitung für sinfonisches Blasorchester durch Volker Angerhofer.

Besetzung: Piccolo, Flöte 1 (auch Piccolo), Flöte 2, Oboe, Oboe d’amore (auch Oboe 2), Englischhorn, Fagott 1-2, Klarinette in Es, Klarinetten in B 1 bis 3, Bassklarinette, Sopransaxophon, 2 Altsaxophone, 2 Tenorsaxophone, Baritonsaxophon, Trompeten 1-4 (in Es, D, C und B), Flügelhörner 1 & 2 in B, Hörner in F 1-4, Tenorhorn, Baritonhorn, Tuba, Kontrabass, Celesta (E-Piano), Harfe, 2 kleine Trommeln, große Trommel, Tam Tam, Glockenspiel, Becken, Pauken

Originaltonart, ungekürzt. In der vorliegenden Ausgabe wurde die Instrumentierung des Originals weitgehend übernommen und durch Alternativstimmen erweitert. Nur in geringfügigem Umfang wurden Originalstimmen abgeändert.

Dauer: 17’. Schwierigkeitsgrad 5 (H).

Preis: 169,- €

 

Djamileh. Ouvertüre zur Opéra Comique „Djamileh“ von Georges Bizet (1838 – 1875). Bearbeitung für sinfonisches Blasorchester durch Volker Angerhofer.

Besetzung: Piccolo (auch gr. Flöte), Flöte 1, Flöte 2, Oboe, Fagott 1 & 2, Klarinetten in B 1 bis 3, Bassklarinette, Altsaxophone 1 & 2 in Es, Tenorsaxophon in B, Baritonsaxophon, Trompeten 1 bis 3 in B, Hörner 1 bis 4 in F und Es, Euphonium, Posaune 1 und 2, Bassposaune, Tuba, Pauken, Tamburin, Becken, große Trommel.

Originaltonart, ungekürzt.

Dauer: ca. 5'. Schwierigkeitsgrad: 4 (O).

Preis: 89,- €

 

 

Perpetuum Mobile (op. 257) Johann Strauß (Sohn, 1825 - 1988). Bearbeitung für Saxophonquartett durch Volker Angerhofer.

Besetzung: Saxophonquartett (Sopran, Alt, Tenor, Bariton). Partitur und Stimmen.

Dauer: ca. 3’. Schwierigkeitsgrad 4.

Preis: 19,95 €

 

Glasharmonika (Originaltitel: Adagio in C für Glasharmonika KV 356 von Wolfgang Amadeus Mozart.)

Diese Bearbeitung ist für vier gleiche Klarinetten entstanden. Die Ausgabe für Klarinetten und jene für Altsaxophone sind kompatibel.

Dauer: 3’. Schwierigkeitsgrad: 2

Preis: 9,95 €

 

Glasharmonika (Originaltitel: Adagio in C für Glasharmonika KV 356 von Wolfgang Amadeus Mozart.)

Diese Bearbeitung ist für vier gleiche Saxophone entstanden. Die Ausgabe für Klarinetten und jene für Altsaxophone sind kompatibel.

Dauer: 3’. Schwierigkeitsgrad: 2

Preis: 9,95 €

 

Glasharmonika (Originaltitel: Adagio in C für Glasharmonika KV 356 von Wolfgang Amadeus Mozart.)

Diese Bearbeitung ist für vier gleiche Flöten entstanden.

Dauer: 3’. Schwierigkeitsgrad: 2

Preis: 9,95 €